Dayo

Savannah Katzen

Geschichte der Savannah

Die erste Verpaarung eines Servals mit einer Siamkätzin gelang Judy Frank um 1980. Joyce Srouve, New Horizon bzw. A1-Savannahs, gelang es mehrere F1 Generationen zu züchten
Aussehen
Die Savannah ist eine grosse, schlanke Katze mit langen Beinen, langem Hals und schmalem, kleinem Kopf und großen Ohren. Das Fell weist wie beim Serval eine Tupfenzeichnung auf. Im Allgemeinen ist die Färbung der Savannah ein goldener bis beigefarbener Grundton mit hellem Unterton, auch andere Färbungen, wie schwarz oder silber, von eingekreuzten Rassen, sind bekannt. Wegen der Sterilität der Kater in den ersten Generationen mussten Hauskatzen eingekreuzt werden. Dafür wurden verschiedene Rassen eingesetzt, vor allem die Bengal-Katze, aber auch Ägyptische Mau, Ocicat, Orientalisch Kurzhaar. Inzwischen stehen genügend fruchtbare Savannah-Kater zur Zucht, so dass Savannah x Savannah-Verpaarungen Standard sind. Ziel der Zucht ist es, die Savannah wie das kleinere Abbild eines Servals erscheinen zu lassen. Obwohl kleiner als ein Serval, ist sie in den ersten Generationen ( F1) mit einem Gewicht von 10 kg und einer Schulterhöhe von bis zu 45 cm eine der größten Hauskatzenrassen. Die Größe nimmt mit den nachfolgenden Generationen ab.
Wesen 
Savannahs sind freundliche, gesellige, verspielte Katzen, die sich mit anderen Haustieren gut vertragen. Sie sind sehr auf den auf die im Haushalt lebenden Personen fixiert. Im Gegensatz zu den meisten anderen Hauskatzenrassen sind sie nicht wasserscheu. Ihre Reaktion und die Sprungkraft sind der der normalen Hauskatze überlegen. Eine Savannah ist nach fast drei Jahren ausgewachsen.